09.07.2020

Sonderprogrammierung zur US-Wahl: HISTORY bringt Mini-Serien „Grant“ und „Washington“ in den deutschsprachigen Raum

  • Anlässlich der 59. Präsidentschaftswahlen in den USA setzt sich HISTORY in einer umfassenden Sonderprogrammierung mit der US-Geschichte auseinander. 
     
  • In ihrem Fokus stehen die exklusiven deutschen Erstausstrahlungen der Mini-Serien „Grant“, produziert von Leonardo DiCaprio, und „Washington“ von Pulitzer-Preisträgerin Doris Kearns Goodwin.
     
  • Die vielbeachteten Doku-Dramen widmen sich in aufwendig inszenierten Bildern den Werdegängen zweier früher US-Präsidenten: Ulysses S. Grant und George Washington.
     
  • Die Sonderprogrammierung zur US-Wahl findet von Samstag, 31. Oktober, bis Montag, 2. November 2020, auf HISTORY statt und deckt ein breites Spektrum der Geschichte der USA ab.

München, 9.7.2020: Am 3. November wählen die US-Bürger zum 59. Mal ihren Präsidenten. Damit entscheiden sie nicht nur darüber, wer die USA in den kommenden vier Jahren regiert, sondern auch, wer in diesem Zeitraum zu einem der mächtigsten Menschen der Welt wird. Aus Anlass dieses weltpolitischen Ereignisses zeigt HISTORY in den Tagen vor der Wahl eine umfassende Sonderprogrammierung, die einen Schwerpunkt auf die Geschichte des Landes und ihrer Präsidenten legt: So stehen mit „Grant“ und „Washington“ zwei aufwendig produzierte Miniserien im Mittelpunkt des Themenschwerpunkts. Die beiden Doku-Dramen, die HISTORY exklusiv in den deutschsprachigen Raum bringt, setzen unter anderem auf inszenierte Elemente, indem sie den Werdegang zweier historischer US-Präsidenten, Ulysses S. Grant und George Washington, nachzeichnen. Zudem weisen sie ein hohes Produktionsniveau auf. So fungierte etwa Leonardo DiCaprio als Executive Producer von „Grant“.

Die dreiteilige Doku-Serie „Grant“ beleuchtet mit Ulysses S. Grant eine Persönlichkeit, die im deutschsprachigen Raum vergleichsweise wenig bekannt ist. Doch als der frühere General im Amerikanischen Bürgerkrieg und 18. Präsident der USA 1885 verstarb, zählte er, zusammen mit weltberühmten Persönlichkeiten wie George Washington oder Abraham Lincoln, zu den wichtigsten Symbolfiguren des Landes. Grant kam aus einfachen Verhältnissen, zeitweise verkaufte er sogar Brennholz auf der Straße, um seine Familie ernähren zu können. Doch nur wenige Jahre nach seinem finanziellen Tiefpunkt befehligte dieser Mann als General über eine Million Männer, gewann einen Bürgerkrieg und trug zur Befreiung von mehreren Millionen Sklaven bei.

„Grant“ erzählt das bewegte Leben und die Geschichte des 18. Präsidenten sowohl in cinematischen Bildern als auch in Experten-Interviews. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf der detailgetreuen Darstellung des Bürgerkriegs, den Regisseur Malcolm Venville mit zahlreichen Darstellern in Szene setzte. Justin Salinger („Ray & Liz“, „Crowhurst“) ist in der Rolle des Ulysses S. Grant und Carel Nel als Abraham Lincoln zu sehen, weitere Rollen übernahmen Dianne Simpson, Craig Jackson, Francis Chouler, Jason K. Ralph, Brian Heydenrych, Daniel Fox und Arthur Falko.

Die Mini-Serie wurde für HISTORY von Appian Way Productions und RadicalMedia in Zusammenarbeit mit Lionsgate Television produziert. Leonardo DiCaprio und Jennifer Davisson fungieren als ausführende Produzenten für Appian Way Productions, Phillip Watson als co-ausführender Produzent. Zudem als Produzenten tätig waren Jon Kamen, Dave Sirulnick, Justin Wilkes und Fisher Stevens, sowie Pulitzer-Preisträger Ron Chernow, Brian Volk-Weiss und Knute Walker. Eli Lehrer, Mary E. Donahue und Jennifer Wagman sind ausführende Produzenten für HISTORY.

„Grant“ ist nach „Washington“ das zweite aktuelle, aufwendig produzierte Präsidenten-Doku-Drama von HISTORY und wird unter dem Titel „Ulysses S. Grant – Vom Kriegsheld zum US-Präsidenten“ im Rahmen der Sonderprogrammierung am 1. November in exklusiver deutscher Erstausstrahlung gezeigt.

Auch „Washington“ erzählt die Geschichte eines US-Präsidenten in drei zweistündigen Teilen. Doch während Washingtons Werdegang dem von Ulysses S. Grant ähnelt, sind die geschichtlichen Rahmenbedingungen zu Washingtons Zeit andere. Denn die USA, die Grant später als Präsident führte, existierten damals noch nicht. George Washington stieg vom einfachen Soldaten, von Ambition und Patriotismus getrieben, zum ersten Präsidenten einer neuen Nation auf, die er im Namen der Demokratie formte.

Das dreiteilige Doku-Drama, das sich aus der Perspektive des Präsidenten mit dessen Lebensgeschichte auseinandersetzt, wird unter dem Titel „George Washington – Der erste Präsident der USA“ am 31. Oktober in exklusiver deutscher Erstausstrahlung auf HISTORY gezeigt. Nicholas Rowe spielt George Washington, James Robinson verkörpert Alexander Hamilton, Nicholas Audsley ist als Thomas Jefferson und Nia Roberts als Martha Washington zu sehen. In weiteren Rollen wirken Hainsley Lloyd Bennett, Josh Taylor, Ciarán Owens, Dan Ursu, Shawn Beaver-Hawman, Radu Andrei Micu, Daniel Crossley, Frank Lammers, Jeremy Berges, Kieron Jecchinis, Colin Mace und James Carroll Jordan mit. Im Rahmen von Interviews standen für „Washington“ Persönlichkeiten wie Bill Clinton, Colin Powell und Jon Meacham vor der Kamera. In der Originalfassung der Produktion fungiert zudem Jeff Daniels als Erzähler.

„Washington“ verzeichnete bei der US-Premiere im Frühjahr dieses Jahres mehr als 2,6 Millionen Zuschauer. Produziert wurde die Serie von der Pulitzer-Preisträgerin Doris Kearns Goodwin, die Regie führten Roel Reiné (geskriptete Szenen) und Matthew Ginsburg (Doku-Elemente). 

Neben „Grant“ und „Washington“ zeigt HISTORY im Rahmen der Sonderprogrammierung zur US-Wahl zwischen dem 31. Oktober und 2. November 2020 weitere Dokumentationen und Doku-Reihen, darunter „Presidents at War“, „Die Trump-Dynastie“ und „Duell ums Weiße Haus“.

Weitere Informationen zu HISTORY sind unter www.history.de, www.facebook.com/history, www.instagram.com/history_de sowie www.youtube.com/historyde zu finden.

Bilder

Bitte beachten Sie, dass die honorarfreie Verwendung des Bildmaterials ausschließlich im Rahmen einer redaktionellen Berichterstattung und Nennung des Senders bzw. des Unternehmens erlaubt ist. Die Archivierung des Bildmaterials sowie die Weitergabe an Dritte ist nicht gestattet.

Pressefoto: Justin Salinger in der Rolle des Ulysses S. Grant in „Ulysses S. Grant – Vom Kriegsheld zum US-Präsidenten“ (Bildcredit: HISTORY/A+E Networks)

Pressefoto: Nicholas Rowe als George Washington in „George Washington – Der erste Präsident der USA“ (Bildcredit: HISTORY/A+E Networks)

Key Art zu „Grant“ und „Washington“ (Bildcredit: HISTORY/A+E Networks)

Pressefoto zu „Ulysses S. Grant – Vom Kriegsheld zum US-Präsidenten“ (Bildcredit: HISTORY/A+E Networks)

Pressefoto: Nicholas Rowe als George Washington in „George Washington – Der erste Präsident der USA“ (Bildcredit: HISTORY/A+E Networks)

Pressefoto: Nicholas Rowe als George Washington in „George Washington – Der erste Präsident der USA“ (Bildcredit: HISTORY/A+E Networks)

Auf Facebook teilen