Bildmotiv „Ein Tag in Auschwitz“ (Copyright: The HISTORY Channel)

23.01.2024

Gedenken an die Opfer des Holocaust: Sonderprogrammierung am kommenden Samstag auf The HISTORY Channel

The HISTORY Channel zeigt am Samstag, 27. Januar, dem Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust, ab 20:15 Uhr drei Dokumentationen zum Thema, darunter auch die 2015 entstandene Eigenproduktion „Die Befreier“ über die Befreiung des Konzentrationslagers in Dachau.

München, 23.1.2024: Am 27. Januar 1945 erreichten sowjetische Soldaten das Konzentrationslager Ausschwitz. Über eine Million Menschen wurden dort ermordet, zahlreiche weitere mussten in anderen Konzentrationslagern ihr Leben lassen. Am kommenden Samstag, 27. Januar 2024, widmet der HISTORY Channel dem Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust ab 20:15 Uhr eine Sonderprogrammierung, die aus drei Dokumentationen besteht: „Boris Pahor – Der Mann, der zu viel sah“, „Ein Tag in Auschwitz“ sowie die HISTORY-Channel-Eigenproduktion „Die Befreier“ über die Befreiung des Konzentrationslagers in Dachau.

Die Sendungen und Termine im Überblick:

„Boris Pahor – Der Mann, der zu viel sah“
Einstündige Dokumentation am Samstag, 27. Januar, um 20:15 Uhr
auf The HISTORY Channel

„Boris Pahor – Der Mann, der zu viel sah“ befasst sich mit der Geschichte des Holocaust-Zeitzeugen Boris Pahor, dem zum Zeitpunkt der Dreharbeiten mit 106 Jahren ältesten noch lebenden Überlebenden der Konzentrationslager. Pahor, der im Mai 2022 108-jährig verstarb, war in Dachau, Bergen-Belsen und Natzweiler inhaftiert.

„Ein Tag in Auschwitz“
90-minütige Dokumentation am Samstag, 27. Januar, um 21:15 Uhr
auf The HISTORY Channel

„Ein Tag in Auschwitz“ erzählt aus Sicht der Opfer und einiger Täter von einem Tag in Auschwitz im Mai 1944. Ausgangspunkt der Dokumentation ist ein Fotoalbum, angelegt von den SS-Tätern selbst. Die Fotos zeigen die grausame Routine im Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau.

„Die Befreier“
Einstündige Dokumentation am Samstag, 27. Januar 2024, um 22:50 Uhr
auf The HISTORY Channel, zusätzlich auf Abruf über HISTORY Play

Am 29. April 1945 befreiten alliierte Truppen das nahe München gelegene Konzentrationslager Dachau. Ein ergreifendes Ereignis – sowohl für die Häftlinge als auch für die oftmals noch sehr jungen Soldaten der US-Truppen. Die 2015 produzierte Dokumentation von Regisseur und Autor Emanuel Rotstein widmet sich dieser Geschichte aus Sicht der amerikanischen Befreier. Dazu berichten Zeitzeugen von ihren persönlichen Erlebnissen. 

Weitere Informationen zu The HISTORY Channel sind unter www.history.de, www.facebook.com/HISTORYdeutschland, www.instagram.com/history_de sowie www.youtube.com/historyde zu finden.

Bilder

Bitte beachten Sie, dass die honorarfreie Verwendung des Bildmaterials ausschließlich im Rahmen einer redaktionellen Berichterstattung und Nennung des Senders bzw. des Unternehmens erlaubt ist. Die Archivierung des Bildmaterials sowie die Weitergabe an Dritte ist nicht gestattet.

Bildmotiv „Boris Pahor – Der Mann, der zu viel sah“ (Copyright: The HISTORY Channel / OTF)

Bildmotiv „Die Befreier“: Zeitzeuge Joshua Kaufman (Copyright: The HISTORY Channel)

Bildmotiv „Die Befreier“: Wiedersehen der Zeitzeugen Joshua Kaufman und Daniel Gillespie (Copyright: The HISTORY Channel)

Bildmotiv „Ein Tag in Auschwitz“ (Copyright: The HISTORY Channel)

Bildmotiv „Die Befreier“: Zeitzeuge Herman Cohn (Copyright: The HISTORY Channel)

Bildmotiv „Die Befreier“: Zeitzeuge Ben Lesser (Copyright: The HISTORY Channel)

Bildmotiv „Boris Pahor – Der Mann, der zu viel sah“ (Copyright: The HISTORY Channel / OTF)

Auf Facebook teilen